Unterordnung

Was bedeutet Unterordnung eigentlich? 

Ist der Sinn absolute Gehorsamkeit eines Hundes? 

Ist nur ein erzogener Hund auch ein gehorsamer Hund ?

 

Unterordnung setzt voraus, dass etwas übergeordnet ist, in diesem Fall der Hundehalter. Hat der Hund Schwierigkeiten bei der Unterordnung, liegt es nicht immer an einem Fehl- oder Dominanzverhalten, sondern an der Tatsache, dass der Hund nicht die Sicht hat seinen Halter auch als übergeordnet anzusehen. Die Tatsache, dass der Mensch dennoch seine Befehle unbedingt durchsetzen will, hat nichts mit einer modernen Hundeerziehung zutun und sorgt lediglich dazu Kommandos auszuführen jedoch keinen anhaltenden Lernprozess zu erzielen.

Daher ist der Begriff Unterordnung eher irreführend. Vielmehr geht es bei dieser Beschäftigung  immer um eine konzentrierte und respektvolle Zusammenarbeit zwischen Hund und Mensch.

Für eine stabile Grundgehorsamkeit ist keine erzwungene Unterordnung notwendig.

Versteht der Hund den Sinn der Kommandos und Signale z.B. bei der Fußarbeit zu folgen oder in die Grundstellung zu gehen, wird er sie ausführen. Je intensiver und häufiger wiederholt wird, umso folgsamer wird er werden. Der Blickkontakt zwischen Hund und Mensch spielt dabei eine wichtige Rolle. Abwechslungsreiche und artgerechte Übungen sorgen für Spaß und die gewünschten Ergebnisse. Die Weiterentwicklung steht dabei unter einem stetigen Fortlauf.

Diese vielfältige  Arbeit innerhalb einer Gruppe oder im Einzeltraining, mit der fachgerechten Unterstützung unserer Trainer, sorgt für Freude und Lernerfolg bei Hund und Mensch.

IMG-20190530-WA0205_bearbeitet.jpg